Julia Portnowa

Julia Portnowa ist wissenschaftliche Hilfskraft im Projekt „Rhythmus und Projektion. Möglichkeitsdenken der sowjetischen Avantgarde“. Sie studiert Osteuropastudien (M.A.) mit dem Schwerpunkt „Kultur“ an der Freien Universität Berlin. Ihren Bachelor in Politikwissenschaft und Soziologie schloss sie an der TU Dresden mit einer Arbeit über Hybride Identitäten und nationale Zugehörigkeit im Russland des 21. Jahrhunderts ab. Aktuell beschäftigt sie sich mit Entwicklungen kultureller Infrastrukturen und städtischer Kulturökonomien in postindustriellen Gebieten der Ukraine und interessiert sich dabei besonders für deren Auswirkungen auf den ukrainischen Identitätsdiskurs.

Im Rahmen des Projekts „Rhythmus und Projektion“ transkribiert sie die bislang unveröffentlichten Arbeitstagebücher von Sergej Ėjzenštejn, betreut die Website sowie projektbezogene Veranstaltungen.

Neben dem Studium engagiert sich Julia Portnowa in diversen internationalen Kulturprojekten im östlichen Europa und dem Kaukasus.

Kontakt

Adresse Habelschwerdter Allee 45
Raum JK 28/219
14195 Berlin
E-Mail julia.portnowa@fu-berlin.de